Oben, Unten und Drehen

Weitere Informationen

  • Name: Oben, Unten und Drehen
  • OVERVIEW

  • Linguistic dimension

  • Linguistic dimension - Skill(s): Hören – Anleitungen zur Lage der Puzzleteile Sprechen – Fragen zur Lage und Position stellen und beantworten.
  • Duration: 100 Minuten
  • Target language: Englisch, Französisch, oder jede andere Sprache
  • ICT dimension

  • ICT resources:

    Jede Software, die aus einem vorgegebenen Bild ein Puzzle erstellt, wie http://puzzlefactory.pl/en oder http://www.jigsawplanet.com/?rc=play&pid=0b484577bc1f

    Jede Software, die Nutzern erlaubt, die Teile eines Puzzles ziehen und abzulegen (drag&drop);

    Photoshop oder ähnliches

    Online-Wörterbücher

  • ICT competences: Nutzung von Photoshop oder ähnlichem, Software zur Erstellung eines Puzzles, Stimmen online aufnehmen. Von den Schüler/innen wird erwartet, dass sie ihre räumliche Wahrnehmung entwickeln und verfestigen; dass sie das gesamte Bild vervollständigen können, das vorher in Einzelteile geschnitten wurde; dass sie Einzelteile drehen und verschieben können, um das Bild richtig zusammenzufügen.
  • Detailed description of the task

  • Situation / theme(s): Eine Puzzle-Aufgabe, in der ein Bild mithilfe von Hinweisen zur Lage und Ausrichtung der Teile und auf L2 rekonstruiert werden soll.
  • Product requirements or prerequisites: Damit die Aufgabe stärker von den Fragen/Antworten abhängig ist, sollte der Inhalt der Bilder nicht zu leicht zu erraten und möglichst in schwarz-weiß sein. Schüler/innen sollten bereits einfaches Vokabular zu Orts- und Richtungsbestimmungen in der Zielsprache beherrschen. Der/Die Lehrer/in muss vorher ein Beispiel-Puzzle vorbereiten, um mit den Schüler/innen Aspekte diesen Wortschatz zu wiederholen und Musterfragen zu üben.
  • I can...:
    • bei der Bearbeitung einfacher und routinemäßiger Aufgaben kommunizieren, die einen einfachen und direkten Austausch von vertrauten Inhalten und Gewohnheiten ermöglichen.
    • in einfachen Worten Aspekte über meine Herkunft, mein nahes Umfeld und Bereiche unmittelbaren Bedarfs beschreiben.
  • Product: Eine Reihe von Musterfragen/-antworten mit Anleitungen zur Lage von Puzzleteilen. Ein fertiges Puzzle.
  • Product requirements or prerequisites:

    Damit die Aufgabe stärker von den Fragen/Antworten abhängig ist, sollte der Inhalt der Bilder nicht zu leicht zu erraten und möglichst in schwarz-weiß sein.

    Schüler/innen sollten bereits einfaches Vokabular zu Orts- und Richtungsbestimmungen in der Zielsprache beherrschen.

    Der/Die Lehrer/in muss vorher ein Beispiel-Puzzle vorbereiten, um mit den Schüler/innen Aspekte diesen Wortschatz zu wiederholen und Musterfragen zu üben. 

  • Process:

    EINLEITENDE AUFGABE

    Wiederholung der Anleitung und des Wortschatzes zu Orts- und Richtungsbestimmungen.

    Der/Die Lehrer/in zeigt den Schüler/innen ein Bild und übt mit ihnen, wie man Fragen zur Position von Objekten formuliert. Dabei werden Vokabeln und Präpositionen wiederholt (z.B. Wo ist X? Es ist in der Nähe von Y / links von/rechts von/zu deiner Linken/Rechten/ über X/unter X/ zwischen/inmitten/in der Mitte von/ in der Ecke von/ nicht weit von/ hinter / vor X, oben/unten, in der linken/rechten Ecke des Bildes.)

    AUFGABE

    Vorbereitung des Puzzles

    Teilen Sie die Klasse in 3-5 Gruppen auf (größere Gruppen wären schwer zu handhaben)

    Jede Gruppe sollte folgende Schritte befolgen:

    SCHRITT 1 – 60 Minuten

    1. Wählt ein Bild aus.
    2. Erstellt zusammen eine kurze Beschreibung (100-150 Wörter), die bei der Rekonstruktion des Puzzles helfen und deshalb einige der Positionsangaben, die in der einleitenden Aufgabe wiederholt wurden, enthalten soll.
    3. Verwendet eine Software für die Erstellung von Puzzles, um ein Puzzle mit einer von Euch bestimmten Anzahl von Einzelstücken anzufertigen. (Folgende Softwares ermöglichen es Euch, die Anzahl von Einzelstücken und auch deren Form festzulegen, ihre Nutzung ist einfach und intuitiv):

    http://puzzlefactory.pl/en (sehr einfache Nutzung, da es auf der linken Seite eine Vorschau gibt, die nicht gelöscht werden kann) http://www.jigsawplanet.com/?rc=play&pid=0b484577bc1f (Schüler/innen können auf die Maske oder auf das Bild klicken) Die Aktivität ist ohne solche Hilfsmittel eine besondere Herausforderung. Die Maske kann gelöscht werden, indem man das Setting ändert und das Puzzle kann per E-Mail an Mitschüler/innen versendet werden.

    http://jigsaw-puzzler.software.informer.com/download/ (kannheruntergeladen werden, so dass man es auch offline verwenden kann. Das erstellte Puzzle kann gespeichert oder an einen anderen PC gesendet werden, auf den man die Software auch heruntergeladen hat.

    1. Teilt die kurze Textbeschreibung in einzelne Sätze auf und ordnet sie den einzelnen Puzzlestücken zu.
    2. Nehmt die Sätze auf www.voki.com auf und speichert sie.

    SCHRITT 2

    • Abwechselnd versuchen die Gruppen das Puzzle online fertigzustellen, indem sie sich die aufgenommene Anleitung anhören (z.B. versuchen die Gruppen B, C und D die Aktivität, die von Gruppe A vorbereitet wurde, zu lösen).
    • Nach 8 Minuten (Anmerkung: die Zeit kann je nach Komplexität des Bildes variieren. Außerdem können Schüler/innen mit mehr Verve auf ungewohnte zeitliche Begrenzungen, etwa auf 8 Minuten, reagieren, da sie eine Minutenanzahl, die nicht ein Vielfaches von 5 ist, in der Regel als besonders streng wahrnehmen!) dürfen die Gruppen die Gruppe, die das Puzzle erstellt hat, fragen, wie die verbleibenden Puzzlestücke zu positionieren sind. (z.B. Wir haben ein Puzzlestück XXX, sollte es im Vordergrund/ Hintergrund/ rechts von YY sein...?). Damit die Schüler/innen zum Fragenstellen angeregt werden, kann der/die Lehrer/in die Regel aufstellen, dass „jede Gruppe mindestens 4 Fragen“ stellen soll.
    • Die Schüler/innen sollten nicht versuchen, das Puzzle durch praktisches und mentales Herumprobieren fertigzustellen, sondern sie sollten erkennen, dass die Aufgabe durch Fragen und Antworten schneller und erfolgreicher beendet werden kann.

    Die Gruppe, die das Puzzle als Erste fertigstellt, gewinnt.

  • Division of roles (optional): Die Rolle der Schiedsrichter kann von besonders lebhaften Schüler/innen übernommen werden
  • Consolidating activities suggested or follow up plan:

    Unterstützende Übungen:

    Übungen, die Total Physical Response (TPR) oder andere Aktivitäten nutzen, die das Memorieren des Wortschatzes zum Ziel haben.

    Fotos oder Zeichnungen einer Positionsbeschreibung zuordnen, bei der die Schlüsselwörter herausgelöscht wurden und mithilfe der Fotos oder Zeichnungen wieder eingeführt werden können.

  • Success factors or evaluation criteria:

    Wie bereits erwähnt, kreiert kostenlose Online-Software Rahmen und Profile zu den Puzzles, die aber gelöscht werden sollten, damit die Aufgabe auf Basis der Informationen der Mitschüler/innen bearbeitet werden kann.

    Evaluationskriterien: Während die Schüler/innen über die Lage der Einzelstücke sprechen, die Sätze lesen und in der Zielsprache Fragen beantworten, kann der/die Lehrer/in beobachten, wie gründlich sich die Schüler/innen jeweils vorbereitet haben und dieses bewerten. Die Evaluation erfolgt aufgrund folgender Aspekte:

    • Wurde das Puzzle erfolgreich fertig gestellt?
    • Zeiteinteilung
    • Hat der/die Schüler/in die Beschreibungen ausgeführt? (Verständnis)
    • Beherrscht der/die Schüler/in den Wortschatz zu Ortsbestimmungen (Produktion)
    • Hat der/die Schüler/in, um Probleme zu lösen, ausreichend Fragen gestellt und waren diese hinsichtlich von Fragestruktur und Beschaffenheit korrekt?
  • Authors: Carla Marello; Federica Riccobono
  • Didactic added value of the task and other information

  • Practical hints for teachers:

    Wählen Sie das Bild sorgfältig aus: es darf nicht allzu vielsagend und einfach zu erraten sein, sonst könnten die Schüler/innen das Puzzle fertigstellen ohne die Details in den Sätzen anzuhören oder zu lesen.

    Bitten Sie ihre Schüler/innen ein typisches Din-A4 Blatt in vier Viertel zu unterteilen: links unten, rechts unten, links oben, rechts oben. So können sie bei dem Hinweis „im oberen Teil/ im unteren Teil“, die Einzelstücke in einen der vier Abschnitte positionieren.

  • Additional methodological or didactic comments:

    Farbbilder sind leichter zu rekonstruieren und deshalb besonders für untere Klassenstufen geeignet, schwarz-weiß Bilder gelten dagegen als anspruchsvoller.

  • Reasons why this task is a model of best practices:

    Die Aufgabe wurde kreiert, um das Hörverstehen und die Produktionsfertigkeiten zu entwickeln. Dabei liegt der Fokus auf Ortsbestimmungen und verwandten Ausdrücken, die üblicherweise nicht genug in Fremdsprachenprogrammen geübt werden.

  • Impact that it is expected to have on the teaching practices and attitudes:

    Lehrer/innen werden angehalten, IuK im Sprachunterricht zu nutzen.

    Lehrer/innen werden ermutigt Aufgaben-orientierten Unterricht und GeR in ihre Praxis aufzunehmen.

  • Reasons why this task travels well:

    Diese Aufgabe kann in die meisten nationalen Curricula und Fremdsprachenprogramme aufgenommen werden.

    Sie kann ohne Schwierigkeiten an das Alter der Schüler/innen angepasst werden, ganz gleich, ob diese im Grundschulalter oder in der Mittelstufe sind. (Man kann eine unterschiedliche Anzahl an Puzzlestücken wählen, die dem Alter und den Fähigkeiten der Schüler/innen entsprechen.)

  • Rationale and/or theoretical underpinnings of the task: Aufgaben-orientierter Unterricht durch Nutzung gemeinsamer Referenzwerte des GeR.

Aufgaben pro Tandem