Armut und Menschlichkeit

Weitere Informationen

  • Name: Armut und Menschlichkeit
  • OVERVIEW

  • Linguistic dimension

  • Linguistic dimension - Skill(s): Lesen/Schreiben
  • Duration: 3 x 45
  • Target language: Niederländisch Deutsch Englisch Oder jede andere Sprache
  • ICT dimension

  • ICT resources:

    Xmind : http://www.xmind.net

    Speechable:http://www.speechable.com

    -http://riskwerk.files.wordpress.com/2014/05/more-please.png

    -http://charlesdickenspage.com/twist_more.html,

    -https://docs.google.com/forms/d/1baySjaHh-iuVO1D8PjD-sv7TUg3sOK9baIAW7duBWwA/viewform

    https://docs.google.com/forms/d/1HnSHi5_VNt6nI4RTKySjXCDoFGcFs4_p_bYEqrgQ8FY/viewform

    Wordle (http://www.wordle.net)

    Poster My Wall (http://www.postermywall.com)

    Padlet (http://padlet.com)

    Canva (https://www.canva.com)

    Thinglink (https://www.thinglink.com)

    Toondoo (http://www.toondoo.com)

    Storybird (https://storybird.com)

    Websites über das viktorianische Britannien: (http://www.bbc.co.uk/schools/primaryhistory/victorian_britain) oder (http://resources.woodlands-junior.kent.sch.uk/homework/victorians.html

    Interaktives Kreuzworträtsel : file:///C:/Users/Folio/Desktop/olivercrossword.htm.htm

    Cloze test 1: file:///C:/Users/Folio/Desktop/Oliver%20cloze%201.htm

    Cloze test 2: file:///C:/Users/Folio/Desktop/oliver%20cloze%202.htm

    Cloze test 3: file:///C:/Users/Folio/Desktop/oliver%20cloze%203.htm

    Arbeitsblätter

    Bilder

  • ICT competences: 1. Erstellen von Mindmaps erstellen 2. Hinzufügen von Sprechblasen zu einem Text 3. Durchführen einer Online-Verständnisübung (comprehension activity) und einer Online-Umfrage. 4. Erstellen einer Wortwolke und eines Posters/einer Kurzgeschichte/ eines interaktiven Fotos/ einer Borschüre oder einer Informationstafel. 5. Nutzung von PETALL, um Charaktere einer Geschichte vorzustellen. 6. Erstellen eines Comic Strips oder einer animierten Version der Fortsetzung einer Geschichte. 7. Lösen eines interaktiven Kreuzworträtsels. 8. Durchführen von interaktiver Lückentext-Übungen
  • Detailed description of the task

  • Situation / theme(s): Eine durch Armut gekennzeichnete Situation in einem bearbeiteten Auszug aus Charles Dickens’ Roman „Oliver Twist“
  • Product requirements or prerequisites: Um die Unterrichtsstunde durchzuführen, ist ein interaktives Whiteboard als auch Computer/Tablets für die Schüler/innen nötig. Mit diesen können sie die vorgeschlagene kostenlose Software nutzen. In den meisten Fällen müssen Schüler/innen ein Konto erstellen, um diese Software verwenden zu können.
  • I can...:
    • Einfache, zusammenhängende Texte schreiben, wenn die Themen mir vertraut sind oder mich persönlich interessieren.
    • Sätze auf einfache Art und Weise verbinden, um Erfahrungen und Ereignisse zu beschreiben.
    • Eine Geschichte oder den Plot/die Handlung eines Buches erzählen, die Beschreibung von Ereignissen verstehen.
  • Product: Schüler/innen sollten eine Word-Wolke, ein Poster, PETALL, Comic Strip oder Geschichte in Form eines digitalen Buchs erstellen können.
  • Product requirements or prerequisites:

    Um die Unterrichtsstunde durchzuführen, ist ein interaktives Whiteboard als auch Computer/Tablets für die Schüler/innen nötig. Mit diesen können sie die vorgeschlagene kostenlose Software nutzen. In den meisten Fällen müssen Schüler/innen ein Konto erstellen, um diese Software verwenden zu können.

  • Process:

    Vorbereitende Aufgabe

    Aktivität 1

    Welches Jahr haben wir jetzt? Zieht ungefähr 200 Jahre. Welches Jahr haben wir nun? Wir werden nach/ ins London des 19.Jahrhunderts reisen und lernen, wie das Leben im viktorianischen Großbritannien aussah. Wir werden Informationen dieser Zeit auf einigen Postern zusammentragen. Eure Aufgabe ist es, die gefundenen Informationen (Titel der Themen, Texte und Fotos) in einer Mindmap festzuhalten und dann vor der Klasse vorzustellen. Euer Hilfsmittel für die Aufgabe ist Xmind Software (http://www.xmind.net). Falls die Texte lang sind, macht Euch kurze Notizen aus den Informationen. Als Hilfestellung dient Euch die folgende Vorlage:

    Screenshot 2016 05 09 18.09.39

    Diese Informationen könnt Ihr verwenden:

    Themen

    a. Großbritannien im viktorianischen Zeitalter

    b. Arme und Reiche im viktorianischen Zeitalter

    c. Kinderarbeit

    d. Das Arbeitshaus

    e. Oliver Twist

    B. TEXTE

    1. Die Geschichte findet in London statt. Ein Baby wird geboren, aber die Mutter stirbt während der Geburt. Daraufhin schickt die Kirche das Kind namens Oliver in ein Armenhaus. Als Oliver um mehr Essen bittet, wird er verjagt. Um zu überleben, muss er für eine Diebesbande auf Tour gehen, aber ein guter Mann rettet ihn und bietet ihm ein Heim
    2. Der Direktor des Armenhauses war der Gemeindediener. Er traf setzte all seine Entscheidungen mit Gewalt und Strafen durch. Es gab auch einen Herrn, der „Master“ genannt wurde, einen Koch, einen Assistenten, einen Arzt und einen Lehrer
    3. Arme viktorianische Kinder mussten arbeiten, um ihre Familien zu unterstützen. Viele fingen schon im Alter von 5 Jahren zu arbeiten an. Sie arbeiteten auf Bauernhöfen, in den Häusern der Reichen, in Fabriken und in den Straßen der Städte, wo sie Sachen verkauften. Sie arbeiteten auch als Schornsteinfeger, wobei sie in den Schornsteinen reinigten.
    4. Das viktorianische Zeitalter ist nach Königin Viktoria benannt, die von 1837 bis 1901 Großbritannien regierte.
    5. Es gab keine Elektrizität, sondern nur Gaslampen oder Kerzen dienten als Licht. Da es keine Autos gab, reisten die Menschen entweder mit dem Schiff, Zug oder mit Pferdekutschen von Ort zu Ort.
    6. Die Armen arbeiteten pro Tag sehr lange, lebten in Armenhäusern und aßen kärgliche Mahlzeiten. Viele lebten auf der Straße. Die Kinder der Armen waren ausgehungert, mager und waren in Lumpen gekleidet. Einige hatten noch nicht einmal Schuhe. Die Kinder der Armen mussten arbeiten und Waisen lebten in Armenhäusern.
    7. Die Fabrikbesitzer beschäftigten Kinder, weil diese billig waren, kleine Finger hatten und unter die Maschinen kriechen konnten. die Arbeit war hart und gefährlich und Unfälle und Todesfälle waren an der Tagesordnung.
    8. In Armen- bzw. Arbeitshäusern lebten Arme oder Waisen. Sie mussten alle arbeiten. Es gab täglich wenig zu essen, was auch nach nichts schmeckte. Die Kinder erlernten dort ihre Arbeit. Jeder musste eine Uniform tragen und die Regeln genau einhalten.
    9. Der Roman „Oliver Twist“ von Charles Dickens erschien 1837. Dickens war ein englischer Schriftsteller des viktorianischen Zeitalters. Der Roman erzählt die traurige Geschichte eines Waisenkindes, namens Oliver Twist, der nach einem unglücklichen Lebensweg endlich eine wirkliche Familie findet.
    10. Die Reichen mussten nicht arbeiten. Sie trugen teure Kleidung und lebten in großen Häusern mit Bediensteten. Die Kinder der Reichen besuchten Schulen oder wurden zu Hause unterrichtet. Außerdem fuhren sie in Urlaub.
    11. Großbritannien wurde das reichste und mächtigste Land der Welt. Fabriken und Maschinen wurden gebaut und die Städte wuchsen zu Großstädten, weil die Menschen die Dörfer verließen, um in den Fabriken zu arbeiten.

    C. FOTOS

    Screenshot 2016 05 09 18.09.18

    Screenshot 2016 05 09 18.08.53

    • Du kannst ein Bild Deiner Wahl, das zum Thema Bezug hat, aus dem Internet herunterladen.
    • Alternativ stehen Dir die Fotos oben zur Auswahl zur Verfügung.

    Aktivität 2

    Seht Euch das Foto unten an.

    Diskutiert mit Eurer Gruppe, wo sich die Kinder befinden und was passiert. Dann verwendet SPEECHABLE (http://www.speechable.com), um 3 Sprechblasen hinzuzufügen, eine für den kleinen Jungen mit der Schüssel, eine für den Mann mit der Schürze und eine für die Jungen am Tisch. Anschließend tauscht Eure Arbeit mit den anderen Gruppen und erläutert Eure Ideen. Das Bild kann von http://riskwerk.files.wordpress.com/2014/05/more-please.png heruntergeladen werden.

    Ihr könnt über die beste Sprechblase abstimmen!

    Screenshot 2016 05 09 18.08.35

    Aktivität 3

    Lest einen Auszug aus Charles Dickens’ Roman „Oliver Twist“, indem Ihr auf http://charlesdickenspage.com/twist_more.html klickt oder verwendet die bearbeitete Version unten.

    Oliver Twist von Charles Dickens (1837). Kapitel 2

    “Bitte Sir, ich möchte etwas mehr“Screenshot 2016 05 09 18.08.13Kupferkessel

    Please, sir, I want some more”

    The room, in which the boys ate their food, was a large stone hall, with a copper pot at one end. From this copper pot the master, dressed in an apron and helped by one or two women, served the soup at mealtimes. Each boy had one bowl, and no more -- except on great holidays, when he had half a roll of bread.

    Screenshot 2016 05 09 18.08.21ein halbes Brot 

    The bowls never needed to be washed. The boys polished them with their spoons till they shone again. And when they had done this (which never took very long, as the spoons were nearly as large as the bowls), they sat looking at the copper  pot on the fireplace with such willing eyes, as if they could have eaten even the bricks of the fireplace. Oliver Twist and the other boys were so hungry that one boy, who was tall for his age, whispered to the others that if he didn’t have another bowl of soup every day, some night he might just eat the boy who slept next to him. He had wild, hungry eyes and they believed him. They talked about who should walk up to the master after supper that evening and ask for more; the task fell to Oliver Twist

    .Screenshot 2016 05 09 18.08.26Backsteine

    The evening arrived and the boys took their places. The master, in his cook's uniform, stood at the copper pot; his assistants stood behind him. They served out the soup and it soon disappeared. Then the boys whispered to each other and pushed Oliver. He rose from the table and, walking to the master, bowl and spoon in hand, said, 'Please, sir, I want some more.'

    Screenshot 2016 05 09 18.08.35

    The master was a fat, healthy man but he turned very pale. He looked with surprise at the small rebel for some seconds and then held up the copper pot. The assistants were paralysed with wonder; the boys with fear.
    'What?!' said the master in a low voice.
    'Please, sir,' said Oliver, 'I want some more.'
    The master hit Oliver's head with the ladle, grabbed him by the arm and shouted loudly for the Beadle (it seems that this strictly will raise questions. If that is the purpose, maintain; if not, eliminate). The Board (will students understand this?) of Directors, led by Mr. Limbkins, were talking seriously when Mr. Bumble rushed into the room in great excitement  and said,
    'Mr Limbkins, I beg your pardon, sir! Oliver Twist has asked for more!'
    There was a general surprise. Horror was on the face of every assistant every face. (Because the boys were NOT surprised or horrified!)
    'For MORE!' repeated Mr. Limbkins. ‘Be cool, Bumble, and answer me clearly. Do I understand that he asked for more after he had eaten the dinner we gave him?'
    'He did, sir,' answered Bumble.
    'That boy will be hung,' said one member of the Board. 'I know that boy will be hung.'……………………………………………………………………………………………………………………

    Rebell : jemand, der sich weigert das zu tun, was ihm andere sagen

    Anschließend gibt der/die Lehrer/in den Schüler/innen folgende Aufgaben: Mach die folgende Aufgabe, die Du unter folgender Adresse findest:

    https://docs.google.com/forms/d/1HnSHi5_VNt6nI4RTKySjXCDoFGcFs4_p_bYEqrgQ8FY/viewform und

    und diskutiere die Ergebnisse mit Deinen Mitschüler/innen.

    Aktivität 4

    Seht Euch folgenden Filmclip auf YouTube an (https://www.youtube.com/watch?v=kr4WxEQHiCE). Arbeitet in Eurer Gruppe und listet die Unterschiede auf, die Euch zwischen dem Filmclip und dem Text, den ihr gelesen habt, aufgefallen sind. Teilt Eure Ergebnisse mit der Klasse.  

    Ablauf der eigentlichen Aufgabe

    Aktivität 5:

    Oliver hatte im Arbeitshaus eine harte Zeit. Die Dinge haben sich über die Jahre geändert, aber es gibt immer noch eine Menge Menschen, die auf unterschiedliche Art leiden. Stell Dir vor, dass Du und Deine Mitschüler/innen eine Gruppe von jungen Freiwilligen seid, die gerne zum Wohl von Flüchtlingen arbeiten würden. Die Flüchtlinge sind vor Kurzem auf einer Insel in Südeuropa angekommen. Eure Aufgabe ist es Menschen in Eurem Alter zu helfen, sich in den speziellen Lagern, die für sie aufgebaut wurden, wohlzufühlen und einzuleben. Wählt Euch in Gruppen eine der folgenden Aufgaben aus.

    Differenzierte Endprodukte der Gruppenarbeit. Der/Die Lehrer/in kann je nach Lernniveau der Schüler/innen auswählen.

    1. a.Verwendet Canva (https://www.canva.com), um eine Broschüre über das Lager und Lagerleben zu erstellen.
    2. b.Verwendet Poster My Wall (http://www.postermywall.com), um ein Poster zu erstellen, das am Haupteingang des Flüchtlingslagers aufgehängt werden und jungen Flüchtlingen helfen könnte.
    3. c.Verwendet Thinglink (https://www.thinglink.com), um ein interaktives Foto von einem Teil des Lagers zu erstellen. Dieses soll auch Informationen über bestimmte Dinge und Bereiche des Lagers enthalten.
    4. d.Verwendet PETALL (https://padlet.com), um eine Informationswand mit möglichen Europäischen Zielstaaten für Flüchtlinge zu erstellen.

               1. Erstellt einen Text, wem Ihr dieses Land vorschlagt und warum

               2. findet außerdem weitere Informationen Bilder, Audiodateien oder Schriftdokumente

    1. e.Verwendet Toondoo (http://www.toondoo.com ), um einen Comic Strip mit wichtigen Lagerregeln für die Flüchtlingskinder zu kreieren.
    2. f.Erstellt eine hoffnungsvolle Kurzgeschichte (bis zu 5 Seiten) für Flüchtlingskinder in einem Lager. Verwendet Storybird (https://storybird.com).

    Wenn Ihr mit der Aufgabe fertig seid, präsentiert Euren Mitschülern das Ergebnis.

    Arbeit mit der Sprache

    Aktivität 6

    Macht ein interaktives Kreuzworträtsel über Oliver Twist und überprüft Eure Vokabelkenntnis. Ihr könnt das Kreuzworträstel hier finden.

    Aktivität 7

    Arbeitet mit einem/r Mitschüler/in und macht die 3 kurzen interaktiven Lückentests.

    Lückentest 1:

    Lückentest 2:

    Lückentest 3:

  • Division of roles (optional): Partner- und Gruppenarbeit
  • Consolidating activities suggested or follow up plan:

    Der Ablauf zur Aufgabe zum Sprachfokus kann in zwei Teile geteilt werden: Aktivität 7 kann während des Unterrichts in Partnerarbeit gemacht und Aktivität 6 kann als Hausaufgabe aufgegeben werden, so dass die Schüler/innen Zeit haben, ihre Kenntnisse zu festigen.

  • Success factors or evaluation criteria:

    Die Schüler/innen haben die Aufgaben zur Zufriedenheit erledigt, wenn sie erfolgreich das Produkt oder Ergebnis der Unterrichtsstunde erreicht, die vorgeschlagenen IuK-Tools im größeren Umfang verwendet und gut auf die GeR Kriterien, die für die Unterrichtsstunde vorgesehen waren, angesprochen haben.

  • Authors: Vasiliki (Bessie)Gioldasi Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Ioannis Karras Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Acknowledgements: Basierend auf dem von Ms. Marianthi Kotadaki (EFL State School Advisor of Ileia) erstellten Material.
  • Didactic added value of the task and other information

  • Practical hints for teachers:

    Lehrer/innen sollten alle aufgelisteten Webseiten ausprobiert und Konten erstellt haben, um Verzögerungen während der Versuchsphase zu vermeiden.

    Schüler/innen sollten ausreichend Zeit bekommen, um sich mit den vorgestellten IuK-Tools vertraut machen zu können.

  • Additional methodological or didactic comments:

    Abhängig vom sprachlichen Niveau und den Fähigkeiten der Schüler/innen, ist Aktivität 5 auf differenzierte Lernbedürfnisse ausgerichtet. Es ist nicht notwendig alle vorgeschlagenen Aktivitäten zu bearbeiten, sondern der/die Lehrer/in kann entsprechend auswählen.

  • Reasons why this task is a model of best practices:

    Sie basiert auf dem Material, dass für das Fremdsprachentraining für Lehrer in Griechenland verwendet wird.

  • Impact that it is expected to have on the teaching practices and attitudes:

    Es gibt eine Menge nutzerfreundliche Online-Hilfsmittel, die Lehrer/innen problemlos in ihren Unterricht aufnehmen und einbauen können.

    Lehrer/innen werden mit der Nutzung von Aufgaben-orientierten Unterrichtsmethoden vertraut gemacht, indem sie ihren Unterricht auf den drei Aufgabenphasen aufbauen.

  • Reasons why this task travels well:

    Sie basiert auf einem gut bekannten, klassischem Roman und behandelt ein Thema, das Menschen weltweit angeht.

    In jeder Sprache und Kultur gibt es ähnliche Werke, die der/die Lehrer/in stattdessen nutzen kann.

  • Rationale and/or theoretical underpinnings of the task: Die Unterrichtsstunde ist in drei Phase aufgeteilt (einleitende und eigentliche Aufgabe, Sprachfokus) und basiert auf Willis & Willis’ Sicht auf Aufgaben-orientiertes Lernen und Unterrichten.

Aufgaben pro Tandem